Consulting für Fernsehen und Hörfunk: Das Spektrum unserer Herkunft lässt Sie Beratungskompetenz erleben

Consulting durch Experten aus der Fernseh- & Hörfunkpraxis eines Systemhauses bilden den Mehrwert für Ihr Projekt.

Konkrete Consulting Angebote:

  • Ausschreibungserstellung und Projektüberwachung für TV- & Hörfunkprojekte
  • Schulung für den Systemservice und den Betrieb, von der Studioautomation bis zum Produktionssystem
  • Unterstützung für TV- & Hörfunkplanung
  • Personalverleih für die Projekt- und Serviceunterstützung

Gestandenes Ingenieur-Knowhow aus dem Broadcast IT-Bereich können Sie bei uns kurzfristig, für kurze, mittlere und lange Zeiten erhalten. Wir stehen dann zur Verfügung, wenn Sie uns brauchen.

Wie arbeiten wir mit Ihnen zusammen:

Der Werkvertrag
Dabei übernehmen wir die Verantwortung für Ihr Broadcastprojekt in Zeit und Geld. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern.

Der Dienstleistungsvertrag
Wir definieren gemeinsam den Anteil des Umfangs der Ingenieursleistung für Ihr Projekt. Die Personalverantwortung bleibt bei uns und Sie erhalten sehr flexibel anteilige Lösungen für Ihre Aufgabenstellung.

2015

National Assembly of Zambia – Planung des Fernseh- und Rundfunkzentrums in Lusaka

Im Oktober 2014 erhielt Studio Hamburg Media Consult International (MCI) GmbH den Zuschlag für ein, durch die deutsche Regierung initiiertes und über die KfW co-finanziertes Teilprojekt :
Improvement of National Assembly of Zambia’s means of communication, LOT2: Lieferung von Beratungsleistungen zur Erweiterung der Reichweite des bestehenden Parlamentsradios und Neubau eines eigenständigen Fernsehkanals im Parlamentsgebäude in Lusaka, zur Liveübertragung und Archivierung der Sitzungen des sambischen Parlaments und deren Ausschüsse sowie dessen Übertragung an das staatliche sambische Fernsehen.

Die Beratungsleistung umfasst die Unterstützung der sambischen Parlamentsverwaltung, als Bauträger, bei der Projektvorbereitung, Koordination, Umsetzung und Evaluierung der Einzelmaßnahmen, sowie bei der Bauüberwachung, ferner Beratung zu Querschnittsthemen und Unterstützung bei der finanziellen Abwicklung und Berichterstattung für das Vorhaben.
Im Rahmen des Gesamtbauvorhabens werden verschiedene Maßnahmen, u.a. der Neubau von bis zu 16 dezentralen Büros für Parlamentarier, zur Stärkung der parlamentarischen Kontrolle in Sambia finanziert. Ziel ist es, das Verständnis der Bevölkerung für die parlamentarische Arbeit, die Erhöhung der Transparenz des parlamentarischen Handelns der Mitglieder des Parlaments zu verbessern und somit den Einfluss der Bevölkerung auf ihre Volksvertreter, im Hinblick auf eine verbesserte parlamentarische Kontrolle der Regierung durch das Parlament zu stärken.

Informationsministerium Kuwait – Consultingleistung Kuwait TV Nachrichtenstudio

Im September 2014 erhielt Studio Hamburg Media Consult International (MCI) GmbH als Subunternehmer der Firma Pace den Auftrag vom Kuwaitischen Informationsministerium für die Ausschreibungserstellung eines neuen TV Nachrichtenstudios von Kuwait TV.

Die Studios sollen mit modernster Nachrichtentechnik ausgestattet werden. MCI erstellte die Ausschreibungsunterlagen für ein Vergabeverfahren, das vom MoI nach Kuwaitischen Recht durchgeführt wird. Zunächst erfolgte eine Grundlagenermittlung. In einem dreitägigen Workshop wurden die bestehenden räumlichen Gegebenheiten, Pläne und Workflows in Kuwait analysiert und drei verschiedene technische Lösungsalternativen ausgearbeitet. Am Ende entschied man sich für eine Systemlösung, die ausgeschrieben wird. Die MCI erstellte hierfür eine funktionale Beschreibung der technischen Lösung des Nachrichtenstudios für die Ausschreibung. Es wurden Blockschaltbilder, ein Zeitplan und eine Leistungsverzeichnis ausgearbeitet. Die raumakustischen Anforderungen wurden beschrieben und die Klimalast sowie Energieverbrauch ermittelt.

Im Mai 2015 wurden die Ausschreibungsunterlagen an den Kunden übergeben und das Projekt abgeschlossen. Die Angebotsauswertung und Vergabe gehören nicht zum Leistungsumfang der MCI.

2014

Aura Estate LLC – Konzepterstellung multifunktionales Fernseh- und Filmstudios

Im Dezember 2011 beauftragte die russische Firma Aura Estate LLC die Studio Hamburg Media Consult International (MCI) GmbH mit der Multimedia Konzepterstellung für den Bau des multifunktionalen Fernseh- und Filmstudios.

Aura Estate entwickelte den Neubau eines multifunktionalen Fernseh- und Filmstudios (MFFS) mit flexibel einsetzbaren Produktions- und Nebenräumen für hochwertige Fernseh-, Kino-, Show-, Veranstaltungs- und Konzert-Produktionen. Ziel ist es, Produktionsräume mit deren Infrastruktur für die unterschiedlichsten TV-, Audio- und Grafik-Produktionen zur Vermietung an verschiedene Produzenten bereitzustellen.

Folgende Produktionskomplexe sollten errichtet werden:
1. Zwei TV-/Kino-/Show- und Veranstaltungsstudios, die zu einem großen Studio zusammengefasst werden können, mit ihren Nebenräumen, welche sowohl für die beiden Einzelstudios als auch für das Gesamtstudio effektiv nutzbar sein sollen
2. Ein Musikstudio mit seinen Nebenräumen
3. Ein Computer-Grafik-Studio mit Green-/Bluebox und zugehörigen Nebenräumen

Leistungsumfang:
Beginnend mit einem Workshop in Moskau zur Aufnahme der Grundlagen des Projektes, umfasste unsere Leistung:
a) Die Erstellung und Detaillierung des Raumprogramms mit Funktionen, Flächen und Volumen, Lage und Last-Vorgaben, medientechnischen Vorgaben, technischen Vorgaben zur Licht- und Bühnentechnik, zur Bau- und Raumakustik und zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV), technischen Vorgaben zu Klimatisierung und Lüftung, Wasser- und Abwasserversorgung, Strom- und IT-Versorgung.
b) Die Entwicklung und Abstimmung eines Funktionskonzeptes, das die Aufteilung sowie die funktionalen und technischen Zusammenhänge der Bereiche und Räume innerhalb des Gebäudes zeigt.
c) Die medientechnische Planung der Audio-Video- und Broadcast-IT-Infrastruktur (ohne Büro-IT-Infrastruktur), inklusive der Broadcast-/IT-Technik, der Licht- und Bühnentechnik und der Erdung und Stromversorgung unter EMV-Aspekten sowie der Anschlussfelder in den Studios und allen medientechnischen Räumen für alle Video-, Audio-, Licht- und Bühnentechnik-Gewerke (IT, Kamera, Zuspielungen, Übertragung, Intercom, Licht- und Bühnentechnik).
d) Die akustischen und elektromagnetischen Standort-Untersuchungen (ohne Messungen) und Planungen.
e) Die Prüfung und Erarbeitung von Vorschlägen zur Einhaltung der medien-spezifischen Vorgaben während der Umsetzung des Funktionskonzeptes zu einem Gebäude-Entwurf durch von Aura Estate beauftragte weitere Auftragnehmer (Planungs-/Ingenieurbüros und/oder ausführende Firmen).
f) Die Unterstützung bei der Prüfung von Vergabeunterlagen und Angeboten der ausführenden Firmen der Bau- und Gebäudetechnik-Gewerke in Bezug auf die Einhaltung der medien-spezifischen Vorgaben.
g) Die Erstellung der Ausschreibungsgrundlagen für die Audio-Video-Infrastruktur und Broadcast-IT-Technik (ohne Büro-IT-Technik) die Licht- und Bühnentechnik.
h) Die stichprobenartige Überwachung und Prüfung der Ausführung in Bezug auf die Einhaltung der konzeptionellen und medienspezifischen Vorgaben, die Ausführungsqualität der Medientechnik, die EMV (Außenerdung, Potentialausgleich, Stromversorgung), ohne Messungen.

Studio Hamburg MCI trat als verantwortlicher Haupt-Auftragnehmer und Ansprechpartner für Aura Realty auf. Fachbezogen wurden für die einzelnen Gewerke für Audio-, Video- und IT-Technik einzelne Planungsingenieure der Studio Hamburg MCI ins Projektteam integriert.
Schwörer Ingenieure übernahmen als Nachunternehmer die Koordination und Abstimmung mit dem gesondert von Aura Realty beauftragten russischen General-Planer. Fachingenieure für Bühnenbau, Produktionsbeleuchtung, Bau- und Raumakustik und EMV wurden ebenfalls als Nachunternehmer von Studio Hamburg MCI beauftragt.

Eine Änderung des Multimedia-Konzeptes zur Planung von zusätzlichen Studios wurde im Oktober 2013 nachträglich beauftragt. Die Consultingleistung wurde im August 2014 offizielle abgenommen und beendet.

2013

Electronic Media School – Zulieferung für eine Studie über moderene Redaktionsmodelle

Anfang Oktober 2012 wurde die Studio Hamburg Media Consult International (MCI) GmbH von der Electronic Media School (EMS) mit Consultingleistungen beauftragt, die Zulieferungen für die Studie “Anforderungen an die internen Arbeitsabläufe einer modernen Redaktion (Redaktionsmodell) – Rahmenbedingungen für den nachhaltigen Erfolg einer modernen Präsenz des Bundesministeriums der Verteidigung und der Bundeswehr in den digitalen Medien der Informationsarbeit“ beinhalteten.

Die Zielsetzung war das Gewinnen von Erkenntnissen über Steuerungsfähigkeit und Prozesse interner Kommunikation in den verschiedenen digitalen Medien der Bundeswehr der Informationsarbeit.
In dieser Studie sollten die konzeptionellen Grundlagen der medienspezifischen Anforderungen an die technischen Rahmenbedingungen dargestellt werden.

Die Studie sollte Auskunft darüber geben, wie der gesamte Workflow innerhalb der Redaktion zukünftig crossmedial mit hohem Wiedererkennungswert angeboten werden müsste, um sich nachhaltig auf dem Medienmarkt zu positionieren. Die Ergebnisse finden ihren Eingang in die organisatorische Ausgestaltung der Medienarbeit der Bundeswehr und deren Umsetzung in der Zentralredaktion der Bundeswehr.

Unsere Leistung umfasste folgende Punkte:
Zustands-Analyse

  • Aufnahme und Beschreibung der vorhandenen Technik und Workflows an den einzelnen Standorten vor geplanter Konsolidierung
  • Erstellung entsprechender Übersichten, Beschreibungen und Flussdiagrammen zur Anforderungs-Visualisierung (Benchmarking) heute und zukünftig

Bewertung des Gebäudes als neues Content Center der Bundeswehr

Evaluierung des vorhandenen Gebäudes in Berlin mit folgenden Schwerpunkten:

  • Definition der medientechnischen bauseitigen Voraussetzungen für das neue Content Center
  • Bewertung der gegeben Voraussetzungen und Erarbeitung von Empfehlungen sowie Vorgaben wie Technische Gebäudeausrüstung (TGA); Flächennutzungskonzept, Erdkonzept, Klima- und Abluftsysteme etc.

Technikkonzept zur Erfüllung des Redaktionsmodell

  • Formulierung der technischen Anforderungen und Spezifikationen auf Basis der zu beschaffenden Technik im Broadcast und Online-Bereich (ECM) anhand einschlägiger Normen
  • Best practice Analyse anhand konkreter Projekte und Realumgebungen
  • Lastenhefterstellung als Grundlage einer zukünftigen Ausschreibung

Entwicklung des Migrations-Konzepts sowie eines Projekt-Terminplans

  • Bewertung und Aufnahme der vorhandenen Technologien
  • Auflistung der zu erneuernden und aufzurüstenden Komponenten
  • Detaillierte Beschreibung der einzelnen Aufgaben
  • Klärung betrieblicher Vorgaben (wichtige Produktionstermine und Urlaubszeiten)
  • Definition der Bereiche zur schrittweisen Migration
  • Definition des zeitlichen Ablaufs der Migration der Bereiche

Präsentation im Abschlussworkshop

  • Aufbereitung und Präsentation der Ergebnisse und der Studie im Rahmen eines Workshops mit der Bundeswehr

Diese erfolgte Ende August 2013 und bildete den Abschluss des Auftrages.

2011

Südsudan – Planung des Fernseh- und Rundfunkzentrums in Juba

Studio Hamburg Media Consult International (MCI) GmbH erhielt 2009 den Auftrag in Juba, der Hauptstadt vom neu gegründeten Staat Südsudan, ein Fernseh- und Rundfunkzentrum zu planen.

Das Projekt hatte zum Ziel, ein Fernseh- und Rundfunkzentrum zu errichten, dass ein eigenes Programm für den Südsudan produziert. Dieses Programm wird landesweit über Satelliten verteilt und durch regionale Studios in wichtigen Provinzstädten mit lokalen Programminhalten ergänzt.

Für die Realisierung dieses Projektes benötigt der Kunde (Government of Southern Sudan, Ministry of Information and Broadcasting) Unterstützung durch fachkundige Berater. MCI hat Erfahrungen und viele Referenzen in allen erforderlichen Disziplinen (landesweit vernetztes Satelliten-System, Produktionsstätten für TV und Hörfunk) und beriet den Kunden, die Anforderungen für die technische Realisierung zu definieren und schließlich die technische Realisierung zu überwachen.

2009

Radio Bremen – Generalplaner Medientechnik

Studio Hamburg MCI erhielt 2005 den Auftrag als Generalplaner für die umfangreiche medientechnische Ausstattung des Neubaus von Radio Bremen. Im Stephanienviertel entstand ein neues innovatives Medienzentrum mit vier Hörfunkwellen und zwei Fernsehstudios.

Die MCI war für die HOAI-konforme Grundlagenermittlung, die Vor-und Entwurfsplanung, die Erstellung der Ausschreibung nach EU Vergaberichtlinien sowie den Vergabevorschlag und die Betreuung der Bauschnittstellen verantwortlich. Durch eine einmalige, trimediale Arbeitsweise kommte es zu einer Verschmelzung von Hörfunk, Fernsehen und dem Internetauftritt. Um dieses zu realisieren, kommt erstmals ein einheitlich übergreifendes Redaktionssystem und Archiv für diese Bereiche zum Einsatz.

Für die MCI war der Auftrag besonders interessant, da das Medienzentrum quasi aus dem Nichts komplett neu gebaut und ausgestattet wurde. Die Hörfunksendebereiche erhielt jeweils eine Senderegie, einen Sprecherraum, eine Layoutregie sowie diverse Senderedaktionsarbeitsplätze. Die Vorproduktionsregien und eine Havarieregie wurden wellenübergreifend genutzt. Die Fernsehstudios wurden mit einer Bild- und Tonregie ausgestattet. Weiterhin entstand ein Produktionszentrum mit einem bimedial nutzbaren Eventstudio und angebundener Bild-, Ton- und Hörfunkregie. Ebenfalls zu diesem Bereich gehören bimediale Produktionsregien und Schnittplätze. Das Sendezentrum wurde im September 2007 in Betrieb genommen. Während der 2-jährigen Gewährleistungszeit begleitet MCI Radio Bremen noch in der HOAI Phase 9, bis Ende 2009.

2001

Deutsche Welle-TV

Mit der Durchführung einer Machbarkeits-Analyse des Deutschen Auslandskanals von ARD und ZDF wurde MCI im Juli 2001 von der Deutschen Welle beauftragt. Von MCI wurde ein technisches Konzept für eine neue Sendeabwicklung unter Berücksichtigung unterschiedlicher Plattform-Dienstleister im Ausland erarbeitet.

Deutsche Welle – Funkhausneubau Bonn

Anfang 1997 erhielt Studio Hamburg MCI von der Deutschen Welle den Generalplanerauftrag aller rundfunktechnischen Bereiche, inklusive der Informations- und Kommunikationstechnik für den Funkhausneubau in Bonn (Schürmann-Bau). Die Aufgabe umfasste auch eine Koordination der Schnittstellen zu den anderen Gewerken und die Planung einer Umzugsstrategie. Der Umzug erfolgte Ende 2001.

HanseNet

Ab Februar 2001 erhielt MCI zahlreiche Planungsaufträge hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Aufbau einer Video On Demand Lösung von HanseNet. MCI war hier Berater und Systemintegrator für die Entwicklung und den Aufbau neuer Dienste des Unternehmens.

Norddeutscher Rundfunk – ARD-aktuell – II

Im März 2001 erhielt die MCI vom Norddeutschen Rundfunk den Auftrag für die Durchführung einer Machbarkeitsstudie im Zusammenhang mit der Digitalisierung des Newsrooms bei ARD-Aktuell. Es wurde ein idealer Workflow im Newsroom erarbeitet und auf dieser Basis technische Konzepte und Lösungsvorschläge für die Realsierbarkeit dargestellt.

Norddeutscher Rundfunk – Landesfunkhäuser

Im Juli 2001 erhielt die MCI einen Auftrag vom Norddeutschen Rundfunk zur Durchführung von Pilotinstallationen von mehreren NLE-Systemen in den Landesfunkhäusern des NDR. MCI übernahm das Projektmanagement der Pilotinstallationen, die Planung, Beschaffung, Installation und Inbetriebnahme der NLE-Systeme sowie die Schulung und den gesamten Systemservice während der Testsphase, Abschließend erfolgte die Auswertung in Form eines Abschlussberichtes.

2000

Bayerischer Rundfunk – Sendezentrum Freimann

Im Mai 2000 erhielt die MCI vom Bayerischen Rundfunk den Auftrag den Ausschreibungsentwurf der fernsehtechnischen Einrichtungen des neuen Sendezentrums in Freimann zu verifizieren. Im Rahmen der Aufgabe wurden die Betriebsabläufe analysiert und bewertet, die technische Machbarkeit der angedachten Technologie untersucht und alternative Lösungsvorschläge mit entsprechenden Migrationskonzepten erarbeitet.

1998

Volksparkstadion Hamburg

Ende 1998 erhielt Studio Hamburg MCI von UFA-Sports den Auftrag zur Konzepterstellung der medientechnischen Verkabelung des Hamburger Volksparkstadions. Die Studie umfasste die kabeltechnische Infrastruktur und die Untersuchung für den Einsatz möglicher medientechnischer Festinstallationen.

Arte – Europäischer Kulturkanal, Straßburg

Europäischer Kulturkanal Arte, Straßburg 1998 erhielt MCI von ARTE den Auftrag zur Ermittlung des Bedarfs an Räumen und technischen Einrichtungen für das neue Produktions- und Sendezentrum in Straßburg.

Orinfor (Office Rwandais D’information), Kigali- Ruanda

1998 wurde MCI von ORINFOR beauftragt, Produktionseinrichtungen, die Sendeabwicklung und das TV-Zentrum in Kigali, das aus zwei TV-Studios mit dazugehörigen Kontrollräumen, fünf Edit Suites und einer Sendeabwicklung besteht, wieder aufzubauen und zu modernisieren.

1996

Vereinigte Arabische Emirate

Anfang 1996 erhielt Studio Hamburg MCI den Auftrag über die Projektsteuerung bei der Errichtung eines Fernsehproduktions- und -sendezentrums in Abu Dhabi. Die Aufgaben umfassten eine Studie über den zukünftigen Bedarf an fernsehtechnischen Einrichtungen, die Erstellung einer Ausschreibung zur Auslobung von Consultants für die Bereiche Bau und Medientechnik sowie die Überwachung der gesamten Maßnahme.

Malawi Broadcast Corporation (MBC)

Im Jahr 1996 erhielt Studio Hamburg MCI von der KfW den Auftrag für die Durchführbarkeitsstudie eines 2. Hörfunkprogramms in Malawi. Die Studie umfasst eine Analyse der gegenwärtig betriebsbereiten Einrichtungen, der technischen Situation der Malawi Broadcast Corporation (MBC) und des Media Sektors von Malawi. Abgeschlossen wurde die Studie mit einem Projektvorschlag, der Programm-Formate, technische Implementierungen und Schulungen beinhaltet.

Planung Bundestagsfernsehen, Hauskanal BILD

1996 erhielt die MCI den Auftrag für die Planung einer fernsehtechnischen Infrastruktur der vier Parlamentsneubauten Reichtagsgebäude, Jakob-Kaiser-Haus, Paul-Löbe-Haus und Marie-Elisabeth-Lüders-Haus. Zur Dokumentation des parlamentarischen Geschehens werden insgesamt 24 Kameras aus dem Jakob-Kaiser-Haus fernbedient. Die gebäudeübergreifende Verkabelung erfolgt mit Glasfaserleitungen. Im Jakob-Kaiser-Haus befinden sich 4 Regieräume, 1 Tonregie, 1 Studio, 2 Schnittplätze, 1 Gebärdendolmetscherstudio und der ZGR. Die Aufzeichnung der Bild- und Tonsignale erfolgt auf einem Mediapool Serversystem. Die Aufgaben umfassen Vor- und Entwurfsplanung, Erstellung und Auswertung der Ausschreibung sowie die Objektüberwachung.

1995

Hauptstadtstudio der ARD in Berlin

Im Jahr 1995 erhielt Studio Hamburg MCI den Auftrag, die ARD als Fachplaner bei der Errichtung ihres neuen Hauptstadtstudios in Berlin zu unterstützen. Die Aufgaben umfassen Vor- und Entwurfsplanung, die Erstellung der Ausschreibung für den Hörfunk- und Fernsehbereich sowie die Schwachstromgewerke und die Objektüberwachung.

Hessischer Rundfunk

Im Jahr 1995 erhielt Studio Hamburg MCI den Auftrag, den Hessischer Rundfunk als Planer bei der Erneuerung seines Hörfunkkomplexes mit vier Wellen zu unterstützen. Die Aufgaben umfassten Vor- und Entwurfsplanung und Erstellung der Ausschreibung.

Mitteldeutscher Rundfunk

Seit 1994 war Studio Hamburg MCI als Berater für den Mitteldeutschen Rundfunk bei der Erstellung seiner Landesfunkhäuser in Dresden, Magdeburg und Erfurt tätig. Die Aufgabe beinhaltete die Hörfunk- und Fernsehtechnik sowie die Infrastruktur für die Informationstechnologie. Im Jahr 1995 wurde ein weiterer Generalplanervertrag geschlossen, der sowohl die neue Fernsehzentrale in Leipzig als auch die neue Hörfunkzentrale in Halle mit vier Hörfunkwellen umfasst.

Norddeutscher Rundfunk – ARD-aktuell – I

Im Herbst 1995 übernahm Studio Hamburg MCI vom NDR den Auftrag zur Erstellung einer Studie über den Einsatz neuer Technologien in der Nachrichtenproduktion. Im Rahmen dieser Studie wurde unter anderem eine genaue Marktanalyse über die am Markt verfügbaren Video-Server-Systeme und die im Videobereich einsetzbaren Datennetzwerke vorgenommen. Ziel der Studie war die Grundlagenermittlung für die Planung des neuen Sendekomplexes für den Bereich ARD-Aktuell.

1994

National Audio-Visual Council, Bukarest

1994 erstellte Studio Hamburg MCI für die National Agency for Privatization in Bukarest eine Studie über die technische Unterstützung des National Audio-Visual Council im Zuge der Privatisierung und Umstrukturierung des rumänischen Fernsehens. Finanziert wurde die Studie mit den Mitteln des Phare-Programms der Europäischen Union.

MDR Studie 2000

1994 beauftragte der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) Studio Hamburg MCI, eine Studie über die zukünftigen Entwicklungen in der Fernsehtechnik zu erstellen.

1993

Botswana Television Service

1993 erhielt Studio Hamburg MCI von der Botswana Television den Auftrag über eine Durchführbarkeitsstudie für den Aufbau einer nationalen Fernsehstation. Die Studie umfasste die programmlichen, technischen und kommerziellen Bereiche einschließlich Trainingsmaßnahmen.

Informationsministerium Ruanda

Seit 1993 war Studio Hamburg MCI als Berater des ruandesischen Informationsministeriums hinsichtlich der Erstellung eines Neubaus für Radio Ruanda tätig. Im Auftrag der KfW wurde Ende 1995 eine Durchführbarkeitsstudie für die Rehabilitierung von Radio Ruanda und des Sendernetzes erstellt. Ende 1997 wurde von der KfW der Auftrag über die Planung und Überwachung der Maßnahmen erteilt.

1990

Produktionszentrum Jakarta

1990 beauftragte die indonesische Regierung Studio Hamburg MCI, eine Durchführbarkeitsstudie für die Erneuerung der Fernsehproduktionsstätten in Jakarta auszuarbeiten.

SAT 1, Ludwigshafen und Hamburg

Im Jahre 1989/90 wurde Studio Hamburg MCI von SAT 1 beauftragt, die Betriebsstätten Ludwigshafen (Sendezentrale) und Hamburg (Nachrichtenzentrale) mit der Maßgabe zu untersuchen, Schwachstellen aufzuzeigen und die Betriebsbereiche durch entsprechende Verbesserungsmaßnahmen zu optimieren. Die Studien führten dazu, dass die Sendezentrale von Ludwigshafen in einen Neubau nach Mainz verlegt wurde und die Nachrichtenzentrale in Hamburg mit diversen neuen technischen Geräten und Systemen sowie zusätzlichem Personal ausgestattet wurde.

1984

Baskisches Fernsehen, San Sebastian

1984 wurde mit der autonomen Regierung des Baskenlandes („Gobierno de Euzkadi“) ein Vertrag für die Beratung und Projektierung eines neuen Produktionszentrums in San Sebastian für ETB abgeschlossen. Das zu errichtende Produktionszentrum wurde von einem Architekten von Studio Hamburg MCI entworfen.

1983

Informationsministerium der Republik Zaire

Seit 1983 ist Studio Hamburg MCI als Berater des zairischen Informationsministeriums tätig. Das Projekt zur Rehabilitierung des zairischen Hörfunksendernetzes wurde von der Kreditanstalt für Wiederaufbau, Frankfurt am Main, finanziert. Im Rahmen des Projektes wurden Mittel- und Kurzwellensender repariert. Parallel dazu wurde das Personal der dem Informationsministerium unterstellten Rundfunkorganisation geschult.

1980

Portugiesisches Fernsehen, Lissabon

Ende 1980 erhielt Studio Hamburg MCI von Radiotelevison Portuguesa, RTP, einen Generalberatervertrag zur Errichtung eines neuen Nachrichten- und Sendeabwicklungszentrums in Lissabon.