Informationen

Kunde:
SR Saaländischer Rundfunk

Laufzeit:
Juni 2010 – Januar 2011

Kernkomponenten:

  • Mercedes Benz Sprinter
  • IGP Satellitenanlage
  • Yamaha Mischpult
  • DAVIS Steuerung

PDF_Icon_german           PDF_Icon_english

Saarländische Rundfunk

Schnellreportagewagen SRW 2 für den Hörfunkbereich

Der Saarländische Rundfunk beauftragte Studio Hamburg Media Consult International (MCI) GmbH im Juni 2010 mit der Realisierung eines neuen Schnellreportagewagens für ihren Hörfunk-Betrieb. Im Wesentlichen dient das Fahrzeug der aktuellen Berichterstattung. Unterstüzend wirkte dabei ProVan als Subunternehmer und Experte für den Karosseriebau.

Besonders Wert wurde hierbei auf den Übertragungsweg gelegt. Erstmals sollte beim SR eine Satellitenanlage zur Übertragung des Hörfunkprogramms genutzt werden. Um dieses bestmöglich umzusetzen, wurde von IGP eine komplette Audio-SNG-Anlage mit SAT-Antenne, Schwenk/Neigevorrichtung, Automatik-Steuerung, SAT-Modem und mit separatem IP-Codec, eingesetzt.
Der Schnellreportagewagen ermöglicht somit die Stereofone Übertragung zum Funkhaus mittels Audio-SNG-Uplink, ISDN-Wahlverbindung, UMTS, Audio over IP über Netzwerkanschluss sowie analog und digital (AES/EBU) über stationären Leitungsanschluss.

Der Anspruch vom Saarländischen Rundfunk war des Weiteren, dass die technische Ausstattung so konzipiert werden sollte, dass sowohl der im Regelfall übliche Zwei-Personen-Betrieb (Reporter und Techniker), als auch für den kurzfristigen, flexiblen Einsatz der Ein-Personen-Betrieb möglich ist.
Um diesen zu entsprechen, wurde zur vereinfachten Steuerung und um zeitaufwändiges händisches Bedienen zu umgehen, Produkte vom Unternehmen DAVIS verwendet. Diese ermöglichen die Nutzung von Sammeltasten, die ein gleichzeitiges bedienen mehrer im Vorhinein programmierter Funktionen darstellt.

Mit diesem Projekt kam die MCI den Wünschen des Saarländischen Rundfunks nach und erstellte einen Übertragungswagen, der dem Bedarf nach technisch anspruchsvollerer Berichterstattung gerecht wird. Damit stehen auch komplexen Musikübertragungen z.B. aus Kirchen, nach der Abnahme im Januar 2011, nichts mehr im Weg.

Aktuelle AÜ Referenzen