hörfunk studio hamburg mci

Erneuerung der technischen Einrichtungen von BAYERN 3

Im Oktober 2012 erhielt Studio Hamburg Media Consult International (MCI) GmbH vom Bayerischen Rundfunk (BR) den Auftrag, die technischen Einrichtungen des Hörfunksenders BAYERN 3 zu erneuern.

Um einen störungsfreien Sendeablauf in der Bauphase zu gewährleisten, gliederte sich der Auftrag in zwei Teilprojekte. Im ersten Teilprojekt wurde in einer siebenmonatigen Planungs- und Bauphase ein temporärer Produktions- und Sendekomplex (Provisorium) in den Räumlichkeiten vom Studio 3 im Funkhaus aufgebaut. Darauffolgend begannen die Umbau- und Renovierungsarbeiten für den neuen Sendekomplex der bisher für BAYERN 3 genutzten Räume. MCI konnte somit im dritten Quartal 2013 mit der Planung des zweiten Teilprojekts, der Erneuerung der technischen Einrichtungen, beginnen.

Technisch ausgestattet ist der Sende- und Produktionskomplex mit sapphire- und crystal Mischpulten der Firma Lawo, DigAS Redaktions- und Sendeablaufsoftware von David, VoIP Telefonhybride und Screenersoftware von AVT, Delec Kommando-Sprechstellen sowie KVM-Matrizen von Guntermann & Drunck.

Die technischen Räumlichkeiten von BAYERN 3 umfassen zwei Sendestudios für den Selbstfahrerbetrieb mit jeweils einem vorgelagerten Copilot- und Supportbereich, ein Newsstudio, ein Platz für den sendebegleitenden Producer (Frühproducer) und ein Großraumbüro mit 9 Arbeitsplätzen für die sendebegleitende Redaktion (Hotroom). Des Weiteren wurde im zweiten Teilprojekt ein Produktionsstudio (TBR) mit zugehörigem Sprecherraum sowie ein zentraler Geräteraum (ZGR) mit 13 Gestellen realisiert. Sämtliche studiotechnischen Möbel wurden für den Kunden von den Studio Hamburg eigenen Werkstätten geplant und maßgefertigt.

Die Übergabe des neuen Produktions- und Sendekomplexes an den BR erfolgte am 23. Juli 2014.

Medientechnik, Uni-Luebeck

Neue Medientechnik für die Universitäten Greifswald und Lübeck

Hochschulen als neue Zielgruppe für Studio Hamburg Media Consult International (MCI) GmbH: Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald lässt die Hörsäle der Augenklinik modernisieren, die Universität zu Lübeck erneuert diverse Hörsäle und Seminarräume auf ihrem Gelände um so auf dem neuesten Stand der Medientechnik zu sein.

Neben der medientechnischen Erneuerung der Bestandsanlagen, wird MCI in Greifwald zudem eine neue Zentralsteuerung, Touchpanel, Projektoren und Visualizer integrieren. „Mit diesen Änderungen wird die veraltete Technik komplett ausgetauscht und der Ausbau der Medienintegration im Hochschulsektor voran gebracht“, sagt Maximilian Below, Geschäftsführer Studio Hamburg MCI.

Bei der Installation der neuen Technik muss als besondere Herausforderung darauf geachtet werden, die Räume im denkmalgeschützten Gebäude nicht wesentlich zu verändern.

Als Hauptkomponente kommen die Crestron Mediensteuerungen aus der DMPS Serie zum Einsatz. Mittels Touchpanel werden alle angeschlossenen Geräte hierüber zentral gesteuert.

In Lübeck wird ebenfalls die Crestron Mediensteuerung integriert, wobei die Hörsäle des Zentralklinikums mit einer Audio-DSP von QSC ausgestattet wurden. Sie ist so steuerbar, das sie in drei Räumen gleichzeitig bei unterschiedlichen Veranstaltungen genutzt oder zu einem Signal zusammen geschaltet werden kann. Ein Vorteil der Audio-DSP ist vor allem das Monitoring-System, mit dem das technische Wartungspersonal alle wichtigen Parameter und Einstellungen prüfen und auswerten kann, ohne direkt vor Ort zu sein. So können sich Dozenten direkt telefonisch an das Servicepersonal wenden und die Fehler schnellstmöglich behoben werden.

Bereits seit 2013 wird in einzelnen Projekten die bisherige Mikrofonie an der Hochschule ausgetauscht, da durch die neue Frequenzverteilung und den damit einhergehenden Ausbau von LTE Mobilfunkanlagen neue Systeme notwendig sind. Ziel ist es, Störungen in den Mikrofonanlagen auszuschließen. Die Universität zu Lübeck hofft noch weitere Projekte mit MCI umzusetzen zu können.

„Ein Grund hierfür ist sicherlich auch die Begeisterung des Kunden über die neue Audio-DSP und deren einfache Supportmöglichkeiten“, so Tim Grevenitz, Leiter Vertrieb und Marketing von MCI.

Hamburg Open – Erfolgreicher Auftakt ins Jahr 2015

Am 22. Januar 2015 lud Studio Hamburg Media Consult International (MCI) GmbH zur sechsten Hamburg Open ein und rund 800 Teilnehmer folgten dieser Einladung.

„Als Mischung aus Branchentreff und Messe hat sich die Veranstaltung mittlerweile fest in der Broadcast- und Medientechnik-Branche etabliert und das auch über den deutschsprachigen Raum hinaus“, so Tim Grevenitz Leiter Vertrieb und Marketing bei MCI. „Es waren nicht nur Unternehmen wie Ross Video und Clear-Com aus Amerika oder Vislink aus England auf der Messe vertreten sondern auch Besucher aus Ländern wie Dänemark, Polen und England.“

Über 80 Aussteller präsentierten ihre aktuellsten Produkte und boten viel Raum zum Ausprobieren. Auf dem Gemeinschaftsstand von Vislink, cineflight und rentevent konnte der Besucher sich sogar im inneren eines Helikopters ein Bild davon machen, wie eine Drahtlos-Live Übertragung aus der Luft produziert wird. Ico – Moving Bytes stellte die Oculus Rift vor und ermöglichte dem Besucher mit der Virtual Reality (VR) Brille in hochwertige VR Welten einzutauchen. The Executive Production, die derzeitigen Produzenten Stipendiaten von Studio Hamburg, zeigten mit ihrem Produkt Helhed360° was es für Möglichkeiten bei 360° Filmaufnahmen gibt.

Bei den Vorträgen befassten sich eine Vielzahl an Referenten mit dem Themen Schwerpunkt der diesjährigen Hamburg Open „IP-Routing in der Broadcastwelt“ und trafen damit den Nerv der zahlreichen Besucher. „Aufgrund der Durchweg hohen Resonanz planen wir im nächsten Jahr den Vortragsraum zu vergrößern“, so Tim Grevenitz.

Die nächste Hamburg Open wird voraussichtlich am 21. Januar 2016 stattfinden.