Erneuerung des Produktionskomplexes Fernsehstudio NDR2

Im August 2017 erhielt MCI vom NDR den Auftrag zur Erneuerung des Produktionskomplexes Fernsehstudio NDR2  am Standort Hamburg-Lokstedt. Der ausgeschriebene Leistungsumfang umfasst die Erneuerung der fernsehtechnischen Ausstattung der Fernsehregie sowie der Studioinfrastruktur inkl. des dazugehörenden Geräteraumes und verschiedenen Anschlusskästen.

Der Produktionskomplex Fernsehstudio NDR2 zeichnet sich durch eine sehr hohe Flexibilität und Effizienz bei der Herstellung von Sendungen aus. Neben den live produzierten Sendungen „DAS!“ und „Mein Nachmittag“ werden tagesaktuell alle Nachrichtensendungen für „NDR aktuell“ hergestellt. Darüber hinaus findet die Produktion von „NDR aktuell Extra“ und „ARD Brennpunkt“ statt. Wie bisher werden eine Bildregie, eine Tonregie sowie ein Off Sprecher Raum eingerichtet.

Neben den herkömmlichen Signalübertragungswegen wird ein redundantes Audio-Netzwerk, basierend auf dem DANTE Standard aufgesetzt. Das zentrale Steuerungssystem VSM von Lawo  greift unter anderem in die Kreuzschienen sowie in das Audionetzwerk zum Setzen von Koppelpunkten und Processing ein und synchronisiert die beiden G&D KVM-Matrizen.

Die zentrale Videokreuzschiene Platinum IP3 mit integrierten Multiviewern von Imagine, wird aktuell mit Fiber- und BNC-Anschlüssen ausgestattet, bietet aber auch die  Option, sie zukünftig in eine IP-basierte AV-Infrastruktur einzubinden.  Für die DVKS sind frei einschleifbare Poolgeräte vorgesehen. Als Audiokreuzschiene entschied man sich für eine Nexus AKS mit acht Base Devices.

Der Produktionskomplex wird mit einer Eclipse Omega HX Interkom Matrix von Clear-Com und dem integriertem drahtlosen DECT System FreeSpeak II ausgestattet. Die Sprechstellen werden teilweise IP-basiert angebunden.  Bis zu 64 Audio-Signale werden über eine MADI LWL Verbindung zwischen der AKS und der Interkom-Matrix ausgetauscht. Zudem muss das Kommando-System mit mindestens 64 bidirektionalen Audio-Kanälen an das Dante Audio-Netzwerk angebunden sein. Die Clear-Com Matrix benötigt hierfür je nur eine MADI und eine DANTE Karte.

In der Tonregie befindet sich unter anderem ein Stage Tec Aurus Platinum Mischpult mit 48 Kanalfadern. Die Bildregie wird mit einem Sony XVS Bildmischer, HDQline Displays, einem Omneon Sendeserver System und weiteren Komponenten von Plura, ForA, Lynx und Tektronix bestückt. Das Fernsehstudio wird mit insgesamt vier Studiokameras vom Typ Sony HDC-2400 und einem Funkkamera System, Autoscript Telepromptern und  Sennheiser Mikrofonen ausgestattet. Die Regiemöbel und Monitorwände wurden von den Studio Hamburg Werkstätten maßgefertigt.

Der NDR betreibt die vier Produktionskomplexe Fernsehstudio NDR1, NDR2, NDR3 und AK. Zu den Produktionen in den Komplexen werden auch zusätzlich Anschlusspunkte für Sonder-Locations benötigt die möglichst von allen Komplexen variabel genutzt werden können. An jedem Anschlusspunkt sollen 1-2 Studiokameras  und 1-2 mobile AV-Stageboxen angeschlossen werden können, die ebenfalls Teil des Projektes sind.

MCI verantwortet das Gesamtprojekt inklusive der Planung, Pflichtenhefterstellung, Montage, Inbetriebnahme  und wird den neuen Produktionskomplex voraussichtlich im Sommer 2018 dem NDR übergeben.

Erfolgreicher Einsatz von Clear-Com LQ beim ZDF bei den Winterspielen

Das ZDF nutzte bei den Winterspielen in Südkorea Clear-Com LQ für die IP-basierte Interkom Verbindung des IBC Hauptschaltraum in Pyeongchang zum Mainzer Sendezentrum.
Neben den LQ-Komponenten, die als analog/IP Converter eingesetzt wurden, hat das ZDF auch Clear-Com V-Serie IP-Sprechstellen genutzt und diese direkt an das Clear-Com Matrix Netzwerk in Mainz angebunden. Damit wurde für die ZDF-Mitarbeiter in Pyeongchang die Möglichkeit geschaffen, alle benötigten Teilnehmer in Mainz direkt anzusprechen. Die Kommunikation während der Produktionen konnte so einwandfrei und nahezu ohne Latenz erfolgen. Die Grundkonfiguration der Sprechstellen erfolgte in Deutschland, wobei über die Funktion „Fast Key Assignment“ auch vor Ort zusätzliche Teilnehmer auf die Sprechstellen konfiguriert werden konnten.

Aufgrund der sehr guten Erfahrungen, die in Südkorea mit LQ und den IP-basierten V-Serie Sprechstellen gemacht wurden, plant das ZDF für die Fußball Weltmeisterschaft in Russland den Einsatz der Komponenten zu erweitern.

MCI startet Repräsentanz in München

Ab dem 01. März 2018 ist MCI nun auch direkt im Münchner Raum vertreten.

Natürlich wurden süddeutsche Kunden, wie beispielsweise der BR, HSE24, Plazamedia, ProSiebenSAT.1 aber auch der SWR in Baden-Baden, Mainz oder Stuttgart immer schon gut bedient. „Trotzdem wollen wir mit dem MCI Produktportfolio von ROSS, DTC oder Clear-Com noch näher am Kunden sein, um fortschrittliche Lösungen optimaler diskutieren zu können“. So Tim Grevenitz, Vertriebsleiter und Prokurist der MCI.

Studio Hamburg MCI, mit Hauptsitz in Hamburg und einer Niederlassung in Berlin Adlershof freut sich, mit Johannes Warning einen kundenorientierten, technisch versierten Mitarbeiter gewonnen zu haben.

Das Büro am Rande von München bietet ausreichend Platz, um Equipment vorzuhalten und Installationen oder Demos vorbereiten zu können.

Nah an der A8 gelegen ist auch der Weg nach Österreich kurz, um auch hier Kunden unterstützen zu können. „Für uns ein großartiger Schritt, da Johannes viel praktische Erfahrung und Know How mitbringt und top zu unserem jungen und engagierten Team passt“, so Grevenitz weiter.

Johannes Warning hatte zuletzt mit ROSS Projekte mit dem Themenschwerpunkt Smart Regie umgesetzt und ist bereits seit Jahren in der Branche etabliert.