HSE24 entscheidet sich für Drahtlossystem von DTC Domo Broadcast

Anfang August ging das Ismaninger Homeshopping-Unternehmen HSE24 erstmals mit seinem eigenen DTC OBTX Drahtlossystem On-Air. Der OBTX ist ein 3G-fähiger Clip-On Kamerasender von DTC Domo Broadcast, welcher darüber hinaus über ein integriertes Camera Control Modul zur vollumfänglichen Steuerung der Kamera verfügt. HSE24 nutzt den OBTX aufgrund seiner leichten und kompakten Bauart für den Betrieb an einer Handkamera oder Steadicam.

Der OBTX bietet völlig neue und flexiblere Möglichkeiten auf der Außenstudiofläche sowie in den zwei Studios zu produzieren. HSE24 kann seinen Zuschauern die Produkte so in neuen und spannenden Perspektiven näher bringen. MCI unterstütze HSE24 in der Eruierungsphase mit umfangreichen Tests zur Sicherstellung einer optimalen Funkabdeckung der Produktionsbereiche.
HSE24 bietet seinen Zuschauern ein 24-Stunden-Programm auf 3 Sendern und produziert ausschließlich live. Aufgrund der hohen Verlässlichkeit und Robustheit, hat sich der multimediale Homeshopping-Retailer für das Drahtlossystem von DTC Domo Broadcast entschieden. Das System zeichnet sich darüber hinaus durch eine hohe Modularität und Erweiterbarkeit aus und eignet sich aufgrund der Flexibilität hervorragend für weitläufigere Projekte. Die Steadicam ist dabei so kompakt und so leicht wie möglich gebaut, um dem Operator ausreichend Gestaltungsspielraum zu geben und ihn nicht unnötig zu belasten.

Der Hessische Rundfunk setzt ebenfalls auf den OBTX Sender sowie den ProRXD Empfänger von DTC. Diese werden auf Grund ihrer extrem hohen Reichweite und Zuverlässigkeit bei großen Sportveranstaltungen auf Kameramotorrädern und in Helikoptern eingesetzt.

Der Bamberger Rundfunk hat sich für die gleiche Kombination entschieden, um diese bei den „Brose Bamberg“ Basketballern für Stadion-, Hallen- sowie Fan TV einzusetzen.

Des Weiteren nutzen auch die Lang AG im Rental-Bereich, Audio & Frames bei Veranstaltungen und der Westdeutsche Rundfunk bei mobilen Produktionen auf die Produkte des britischen Herstellers DTC Domo Broadcast.

MCI verkündet exklusive Partnerschaft mit Soliton Systems

Soliton, Hersteller mobiler Encoder für Live und Remote-Produktionen, setzt seine Expansion in Europa mit der Ankündigung einer exklusiven Partnerschaft in Deutschland mit der Studio Hamburg MCI GmbH fort.

Das Hamburger Unternehmen Studio Hamburg MCI hat mehr als 40 Jahre Erfahrung in den Bereichen Fernsehproduktion und Systemintegration in etlichen Projekten für hunderte Kunden. Mit der Entscheidung, Soliton als Partner zu wählen, stärkt MCI das eigene Portfolio sowie Live-Produktions-Lösungen. Soliton stellt eine Reihe von Produkten her, darunter die kleinen H.265 HEVC Mobile Encoder für Live-Remote-Produktionen, Zao und Zao-S. Die verschiedenen Smart Telecaster der Reihe „Zao“ werden für Live-Events, hauptsächlich in der Sportproduktion und Außenberichterstattung in den Nachrichten sowie zur Verbindung und Live-Streaming der Kameras vor Ort, genutzt. Dies geschieht durch die Komprimierung des Videos nach den neuesten H.265-Standards, auch bekannt als HEVC und dem gleichzeitigen Streaming über mehrere mobile 3G oder 4G Netzwerke.

Bei der Verwendung des H.265 als Komprimierungsstandard, sind die Zao Produkte um 50% effizienter als die traditionellen H.264 Encoder. Bei der Nutzung multipler 4G Verbindungen, sind diese auch in Gebieten mit schwachem Mobilfunknetz und vielen Nutzern sehr verlässlich, da sie auch mit Satellit und/oder Wifi genutzt werden können.

„Aufgrund des Stellenwertes und des Rufes von MCI im Broadcast-Markt, sind wir zutiefst geehrt, durch sie im deut-schen Markt vertreten zu werden“, sagt Mark Andrews, der Sa-les Manager von Soliton Systems Europa. „Wir freuen uns auf die Arbeit mit Studio Hamburg MCI und darauf deren Kunden mit innovativer Technologie zu versorgen.“

Tim Grevenitz, Leiter Vertrieb und Marketing bei MCI, fügt hin-zu: „MCI ist einer der führenden Anbieter für Live-TV-Produktionstechnik und –systeme. Als Teil der Studio Hamburg Gruppe, haben wir Soliton getestet und waren von der Perfor-mance und der Bildqualität sehr positiv überrascht. Auch die Bandbreite ist, gerade im Vergleich zu anderen Herstellern, sehr gering“. Grevenitz fährt fort: „Aufbauend auf unseren Tests und unseren Marktkenntnissen und als Anerkennung für Solitons erfolgreichen Weg, haben wir uns dazu entschieden, die Zao-Produkte für den DACH-Markt zu repräsentieren.“

Studio Hamburg MCI hat drei Standorte in Deutschland und hat einen Demo Zao-S erworben, welcher von Kunden für eine erste Einschätzung genutzt werden kann. Es gibt die Möglichkeit, die Übertragungstechnikspezialisten der MCI für genauere Informationen und Produktberatungen zu kontaktieren, falls Interesse an dem weiteren Sortiment von Soliton besteht.

Über Soliton Systems

Soliton Systems, die ihren Hauptsitz in Japan und Standorte in Europa, den USA und China haben, stellt eine Reihe von mobilen Video-Streaming, Video Encoding und Sicherheitsprodukten her. Das Aushängeschild ist der Zao Smart Telecaster, der in vielen Broadcast-, Nachrichten- und Sportproduktionen weltweit eingesetzt wird.

Soliton Systems Media Contact:
Anita Ghosh
Soliton Systems NV
Gustav Mahlerplein 2
1082MA Amsterdam.
Netherlands.
Tel +31 (0) 20 301 21 66
anita.ghosh@solitonsys.com

MCI übergibt Produktionskomplex Fernsehstudio NDR2 der Produktion

Der durch MCI erneuerte Produktionskomplex Fernsehstudio NDR2 am Standort Hamburg-Lokstedt wurde nach erfolgreicher Abnahme der NDR Produktion übergeben. Vor genau einem Jahr erhielt MCI vom NDR den Auftrag zur Erneuerung des Komplexes. Der ausgeschriebene Leistungsumfang umfasst die Erneuerung der fernsehtechnischen Ausstattung der Fernsehregie sowie der Studioinfrastruktur inklusive des dazugehörigen Geräteraumes und verschiedenen Anschlusskästen.

Der Produktionskomplex Fernsehstudio NDR2 zeichnet sich durch eine sehr hohe Flexibilität und Effizienz bei der Herstellung von Sendungen aus. Neben den live produzierten Sendungen „DAS!“ und „Mein Nachmittag“ werden tagesaktuell alle Nachrichtensendungen für „NDR aktuell“ hergestellt. Darüber hinaus findet die Produktion von „NDR aktuell Extra“ und „ARD Brennpunkt“ statt. Wie bisher werden eine Bildregie, eine Tonregie sowie ein Off-Sprecher-Raum eingerichtet.

Neben den herkömmlichen Signalübertragungswegen wird ein redundantes Audio-Netzwerk, basierend auf dem DANTE Standard aufgesetzt. Das zentrale Steuerungssystem VSM von Lawo greift unter anderem in die Kreuzschienen sowie in das Audionetzwerk zum Setzen von Koppelpunkten und Processing ein und synchronisiert die beiden G&D KVM-Matrizen.

Die zentrale Videokreuzschiene Platinum IP3 mit integrierten Multiviewern von Imagine, wird aktuell mit Fiber- und BNC-Anschlüssen ausgestattet, bietet aber auch die Option, sie zu-künftig in eine IP-basierte AV-Infrastruktur einzubinden. Für die DVKS sind frei einschleifbare Poolgeräte vorgesehen. Als Audiokreuzschiene entschied man sich für eine Nexus AKS mit acht Base Devices.

Der Produktionskomplex wird mit einer Eclipse Omega HX Intercom Matrix von Clear-Com und dem integriertem drahtlosen DECT System FreeSpeak II ausgestattet. Die Sprechstellen werden teilweise IP-basiert angebunden. Bis zu 64 Audio-Signale werden über eine MADI LWL Verbindung zwischen der AKS und der Intercom-Matrix ausgetauscht. Zudem muss das Kommando-System mit mindestens 64 bidirektionalen Audio-Kanälen an das Dante Audio-Netzwerk angebunden sein. Die Clear-Com Matrix benötigt hierfür je nur eine MADI und eine DANTE Karte.
In der Tonregie befindet sich unter anderem ein Stage Tec Aurus Platinum Mischpult mit 48 Kanalfadern. Die Bildregie wird mit einem Sony XVS Bildmischer, HDQline Displays, einem Omneon Sendeserver System und weiteren Komponenten von Plura, ForA, Lynx und Tektronix bestückt. Das Fernsehstudio wird mit insgesamt vier Studiokameras vom Typ Sony HDC-2400 und einem Funkkamera System, Autoscript Telepromptern und Sennheiser Mikrofonen ausgestattet. Die Regiemöbel und Monitorwände wurden von den Studio Hamburg Werkstätten maßgefertigt.

Der NDR betreibt die vier Produktionskomplexe Fernsehstudio NDR1, NDR2, NDR3 und AK. Zu den Produktionen in den Komplexen werden auch zusätzlich Anschlusspunkte für Sonder-Locations benötigt die möglichst von allen Komplexen variabel genutzt werden können. An jedem Anschlusspunkt sollen ein bis zwei Studiokameras und zwischen ein und zwei mobilen AV-Stageboxen angeschlossen werden können, die ebenfalls Teil des Projektes sind.

MCI verantwortet das Gesamtprojekt inklusive der Planung, Pflichtenhefterstellung, Montage und Inbetriebnahme. Nach der erfolgreichen Abnahme, am 31. August, wurde der Komplex dem NDR übergeben.