Informationen

Kunde:
Deutscher Bundestag

Laufzeit:
April – Dezember 2019

Kernkomponenten:

  • LAWO mc² 36 Konsole
  • Clear-Com Freespeak II IP
  • LAWO Audiokreuzschiene
  • Tektronix Messgeräte

PDF_Icon_german

Deutscher Bundestag

Erneuerung der Audioinfrastruktur

Im April 2019 erhielt die Studio Hamburg MCI GmbH den Auftrag für die Erneuerung der Audioinfrastruktur des Bundestags. Dieser umfasste insbesondere die Produktionsstätten des Parlamentsfernsehens. Mit Beginn der Sitzungswochen nach der Sommerpause 2019 wird die Audioübertragung über ein redundant ausgeführtes Audionetzwerk, basierend auf dem AES67 Standard, realisiert und dem Kunden nach 8 Monaten Realisierungszeitraum termingerecht übergeben.

Der Umbau erfolgte teilweise im laufenden Betrieb. Dabei erhielt der Bundestag unter anderem 19 Powercores, eine mc² 36 Konsole der Firma LAWO, sowie eine neue Intercom Matrix der Firma Clear-Com mit über 30 neuen Sprechstellen und ein Drahtlosintercomsystem. Teile der Kommandoanlage wurden ebenfalls über Netzwerk abgesetzt und in ein AES67 Audionetzwerk integriert. MCI verantwortete hierfür die gesamte Planung, Anpassung bzw. Erweiterung der Glasfaserinfrastruktur mit dem Ziel eines campusweiten Medien- und Steuerungsnetzwerks für die Übertragungen. Das bereits bestehende Steuerungsnetzwerk wurde hierzu als VLAN in die infrastrukturelle Erweiterung integriert bzw. konfiguriert.
Das Netzwerk verfügt über mehr als 20 UP-Link Switche, welche mit zwei Core-Switchen eine redundante Infrastruktur
darstellen. Das Netzwerk besteht dabei aus verschiedenen VLANS für Steuerung, Audioströme, Intercom und vieles mehr.
Die Verschaltung der einzelnen „Studios“ bzw. Produktionsstätten kann nun per Knopfdruck in beiden Netzwerken realisiert werden. Für die Einbindung der neuen Komponenten und die Verwaltung der Schaltaufträge über IP wurde das bestehende VSM System auf den aktuellen Stand gebracht und durch die Funktionalitäten von „VSM Soul“ zur Verwaltung der Multicaststreams erweitert. Als Visualisierung für Monitoring und Signalrouting dient die GUI des Softwaretools „VisTool“. Zusätzlich ist eine Kanalanwahl auf den Mischpulten zum Beispiel im Falle eines Ausfalls der Steuerung weiterhin möglich.
Für den Einbau der neuen Technik war ein umfassender Rückbau der Bestandtechnik und bestehender Kabelinfrastruktur
erforderlich, sowie die Integration bestehender Netzwerk-, Video- und Audiotechnik. Um die Bestandstechnik einzubinden, wurde der für die Netzwerkinfrastruktur erforderliche zentrale PTP-Taktgeber in die bestehende Taktinfrastruktur integriert.

Aktuelle Fernseh Referenzen